Projekte 2005

Barbara Ettrich, Renate Ettrich, Wolfgang Ettrich, Monika Böske und Aloys Böske reisten am 23.12.2004 nach Guinea, Rückreise 06.01.2005.

2005: Container
Für den Einsatz um die Jahreswende 2004-2005 wurde am 10.11.2004 ein Container gepackt, der am gleichen Tag Würzburg verlassen hat und über Antwerpen in 3 Wochen Guinea erreichte. Insbesondere enthielt der Container:
Autoreifen für den WV-Bus, eine Hammermühle mit entsprechendem Zubehör, ein Erdkabel, Verbandsmaterial und Praxisbedarf, Bücher für Schulbibliothek, warme Kleidungstücke, gebrauchte Fahrräder für die Schulkinder, Einrichtungsgegenstände für die Schule und die Schulküche, Solarlampen mit Modulen für die Schule, gebrauchte Einrichtungsgegenstände für das Gesundheitszentrum, gebrauchte medizinische Geräte, gebrauchte Krankenhausbetten (Geschenk der Universitätsklinik Würzburg), Medikamente und Verbandsmaterial, Werkzeuge und Gerätschaften für das Transformationszentrum, 100 französischsprachige Bücher für die Schule und vieles mehr.
... ganzen Beitrag lesen und Fotos ansehen >
2005: Produktionshalle
Die Herstellung von Öl und Seife ist gut angelaufen. Alle Kinder konnten mit Seife versorgt werden, was zur Verbesserung der Gesundheit beitragen wird. Auch kann mit der Seife das Kochgeschirr der Schulküche gereinigt werden.
... ganzen Beitrag lesen und Fotos ansehen >
2005: Schule
Renate Ettrich nahm sich der Schule an. Insbesondere gestaltete sie Unterrichtsstunden, beriet die Lehrer und führte neues Unterrichtsmaterial ein. Über 100 Bücher in französischer Sprache wurden überreicht. Große Begeisterung herrschte über die mitgebrachten Fahrräder.
Vertreter der Schulbehörde, die das Projekt während unserer Anwesenheit besuchten, zeigten sich sehr erfreut über die erzielten Fortschritte.
... ganzen Beitrag lesen und Fotos ansehen >
2005: Gesundheitszentrum
Der Rohbau des Gesundheitszentrums war fertig, für die Gruppe aber natürlich als Untersuchungsraum nicht nutzbar. Wie bereits im Februar 2004 wurde die Produktionshalle zu einem großen Praxisraum umfunktioniert. Es wurden auch bei diesem Aufenthalt wieder über 300 Patienten untersucht und behandelt. Hier war die langjährige tropenmedizinische Erfahrung der Familie Ettrich von unschätzbarem Wert.
... ganzen Beitrag lesen und Fotos ansehen >